Es ist wieder soweit und du hast deine Tage. Anstatt deprimiert und down durch die Gegend zu irren, empfangen wir unsere Tage doch mal mit Freude.

Lies dazu auch: Die abgefahrene Kraft deiner Menstruation

Freude, tze… alles schön und gut, aber so richtig in deiner Haut fühlst du dich während deiner Periode nicht? Und Unterleibsziehen, Kopfschmerzen und der Kram treten auch ab und an auf?

Dann kommen diese 5 Tipps genau richtig für dich!

Was auch immer du von diesen Sachen ausprobierst, der Fokus ist während deiner Tage hauptsächlich auf deinen Unterleib. Hüfte, Eierstöcke, Gebärmutter und Scheidengang. Nichts pushen, drücken oder stressen. Einfach nur reinspüren und beobachten.

 

1. Bewegung ist das Schlüsselwort

Wenn ich zu viel vorm Rechner saß oder allgemein mich nicht genügend bewegt habe, dann merke ich es und mein Unterleib ist angespannt und härter. Und deswegen muss mehr Bewegung in die Hüften. Das tuuuuut so was von gut! Auch wenn es nur kurz 5 Minuten sind. Es hilft und lockert.

  • Hüften kreisen: Stell dich breitbeinig hin und bewege deine Hüfte. Mal nach rechts, nach links, nach vorne und nach hinten. Egal!
  • CatCow (Yoga Pose): Geh auf alle vieren. Mach beim Ausatmen einen runden Buckel und beim Einatmen gehst du ins Holzkreuz. Es geht nicht um Schnelligkeit, sondern um deine Atmung. Bleib entspannt und mache es ein paar mal. Auch hier kannst du deine Hüfte kreisen lassen.
  • Spazieren gehen: Geh einfach mal eine Runde um den Block oder lass das Auto beim nächsten Einkauf mal stehen. Und wenn du gehst, dann wackel mal so richtig mit deinem Po, so bringst du dein Becken richtig in Schwung.

 

2. Wärme geht immer

Also Wärme tut mir oft sehr gut während meiner Periode. Sei es mit einem Schal oder Poncho den ich mir um meine Hüfte schnüre oder einer Wärmflasche… irgendwie grounded mich das und lässt mich ankommen. Es gibt mir Halt. Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten um Wärme zu erzeugen.

  • Hände auflegen: Lege deine rechte Hand auf deinen Unterbauch, die linke kommt mit der Handinnenfläche auf deinen unteren Rücken. So wie zwei Magnete, die sich durch ihre Pole anziehen. Lass die Hände einfach dort liegen und atme hinein. Du wirst merken, dass es nach kurzer Zeit dort wärmer wird.
  • Leicht massieren: Nimm deine Hände und leg sie sanft auf dein Unterleib. Bilde mit Daumen und Zeigefinger ein Dreieck. Jetzt gibst abwechselnd etwas Druck. So, als würde ein Boot auf dem Wasser gleiten. (Ich hoffe das war verständlich! )
  • Tee trinken: Mach dir einen schönen, warmen Tee. Ich mag ihn total mit frischem Ingwer oder frischer Zitrone. Und mein neuester Liebling… heiße Orange. Yammie! Der wärmt dich wunderbar von innen.

 

3. Die Natur ruft

Geh raus, setzt dich ans Wasser, See, Bach oder ans Meer. Ich fühle mich oft in der Zeit meiner Periode von Wasser magisch angezogen. Als ob es mich rufen würde 😉

  • Höre dem Plätschern zu
  • Beobachte die leichte Bewegung die es mit sich bringt
  • Sei für einen Moment einfach nur da

Wenn aber nichts mit Wasser in deiner Nähe ist, dann geh in den Park, in den Wald oder auf eine Wiese. Egal wo es dich hinverschlägt, connecte dich mit der Natur. Ihr seid immer eins, besonders jetzt! Du gibst mit deiner Periode wieder was an die Natur, den Boden, Mutter Erde zurück.

She-flows-Periode

 

4. Reinatmen

Während deiner Periode ist das Hauptthema Loslassen. Wenn wir allerdings durch unseren Alltag marschieren, sind wir oft unter Anspannung und da klappt das Loslassen mal nicht so wirklich.

Deswegen nehme dir morgens ca. 5-10 Minuten Zeit und setz dich einfach auf’s Klo. Ich rutsch mit meinem Po etwas nach hinten und setz mich in einen Schneidersitz. Ja genau, Schneidersitz. Ich packe meine Füße auf die Klobrille und meditiere dann irgendwie. Ich war echt überrascht wie bequem das ist 😀

Und wenn ich da so sitze, dann ist der Fokus voll auf mein Unterleib. Ich atme tief und bewusst und das macht erstaunlich viel. Da bekommt das Blut besonders Aufmerksamkeit und Zeit, um einfach nur hinauszulaufen. Das befreit und erdet mich total.

 

5. Mach den Weg frei!

Nichts reinstecken. Ok, es gibt ja einige die während ihrer Periode recht wattig sind. Deswegen meine ich nicht den Schwanz deines Freundes. Aber das ist ein anderes Thema. Ich meine auch eher sowas wie Tampons und Yoni-Eier.

Meine Regel ist nämlich: Während meiner Periode möchte sich was reinigen und rausfließen. Deswegen kommt da unten auch nichts rein.

Und den Tipp möchte ich dir auch ans Herz legen. Lass diese paar Tage den Weg so weit es geht frei.

 

Soooo Liebelein… das waren meine Top 5. Ich hoffe sie helfen dir dabei, deine Periode mit mehr Gelassenheit anzugehen.

Berichte mal was du so machst. Hast du vielleicht einen Tipp, den du mit uns teilen möchtest?

Dann schreib’s unten in die Kommentare

Alles Liebe,

 

Jennifer
http://www.sheflows.de
Hallöchen, ich bin Jennifer. Ich möchte spüren, ich will wissen was ich will und was ich brauche. Ich will mich selbst einfach am besten kennen. In mir steckt noch viel Ungeahntes das entdeckt werden will. Und ich vermute in dir auch. Deswegen habe ich She flows gegründet. Ich zeige dir, wie du dich wieder mehr mit deinem Körper verbindest, deine Sexualität neu entdeckst und sie mit Spaß auslebst. Worauf wartest du? Los geht's!
  • Steffi

    Hi Jennifer, ich habe gestern erst wieder festgestellt, wenn ich nicht „reinstecke“ fängt es an zu krampfen. Wenn ich dann meinen Menstruationsbecher einführe sind die Krämpfe sofort weg. Dann habe ich 10 – 12 Stunden meine Ruhe und merke gar nicht mehr, dass ich meine Tage überhaupt habe. Deshalb lasse ich auch laufen….aber halt ins Tässchen. 😉

    Donnerstag, 27. Juli 2017 um 20:20 Uhr
    Kommentieren
    01
    • Jennifer
      http://www.sheflows.de

      Hi liebe Steffi,

      das ist ja spannend! Und cool das du so gut mit der Menstruationstasse klar kommst.
      Ich habe schon viele Frauen gehört die davon begeistert sind 🙂

      Ich schicke dir ganz liebe Grüße,
      Jennifer

      Freitag, 28. Juli 2017 um 12:15 Uhr
      Kommentieren
      02

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.