Search for content, post, videos

Stoffbinden: Was taugen sie?

(Anzeige)

Wie komme ich denn jetzt auf Stoffbinden? Denn wer mir schon länger folgt, der weiß nämlich, dass ich bisher frei menstruiert habe. Denn ich mag das total! Als Backup für unterwegs habe ich mir etwas Klopapier in meinen Slip gepackt. Aber mir ist aufgefallen, dass ich so viiiiieeeel mehr Klopapier verbrauche. Und das finde ich kacke!

Aber die Frau ist erfinderisch… Deswegen schnappte ich mir einen Waschlappen. Elegant und sexy ist anders, aber ich fühlte mich gut gepampert 😉

 

Warum überhaupt Stoffbinden benutzen?

Es gibt viele Gründe auf die klassischen Hygieneartikel zu verzichten. In den Meisten steckt einfach viel Mist drin und das ist nicht gut für deinen Körper oder die Umwelt.

Deswegen boomen Menstruationstassen gerade so. Ich wollte sie mir damals zulegen. Aber dann hat sich das mit der freien Menstruation ergeben. Und eine Stimme sagte mir: „Warum soll ich was reinstecken, wenn doch etwas raus will.“

Klar gibt es auch Einmal-Binden. Aber die turnen mich ab. Ich mag es nicht, einfach so viel wegzuschmeißen.

 

Stoffbinden aus Bio-Baumwolle

Auf einmal kamen mir die waschbaren Stoffbinden von Kulmine zugeflogen. Ja und die habe ich jetzt getestet und will dir davon unbedingt berichten.

Ich bin immer ein Fan davon, deutsche Firmen zu unterstützen. Es muss ja schließlich nicht immer von außerhalb kommen. Kulmine gibt es seit 25 Jahren. Sie wissen was sie machen und ich finde, das merkt man auch. Da sitzen Menschen, die ihre Leidenschaft leben. Und das macht als Verbraucher Spaß!

Der Stoff ist richtig weich und flauschig. Er fühlt sich total gut an auf der Haut! Die Verarbeitung ist super und es gibt verschiedene Farben, Größen und Formen. Die eine Binde ist mit einem kleinen Druckknopf versehen, die andere hat Laschen. Manche können gefaltet oder einfach nur eingelegt werden. Mein Favorit ist die Stoffbinden zum Falten mit Steg. Da rutscht einfach Nix!

Je nachdem wie stark deine Periode ist und welche Kleidergröße du hast, kannst du zwischen mini, midi oder maxi wählen. Ich würde sagen, dass ich eher schwächer meine Tage habe. Deswegen benutze ich für den ersten und den letzten Tag einfach nur eine Stoffslipeinlage.

Ach, und noch was zum Aussehen: Die Stoffbinden sind einfarbig und haben keine Schmetterlinge oder so Blumen drauf. Ich bin doch kein Mädchen, sondern eine Frau. Sowas würde mir nämlich nicht ins Höschen kommen!

Vorteile von Stoffbinden

  • aus Bio-Baumwolle
  • ohne schädliche Inhaltsstoffe oder Chemikalien
  • wiederverwendbar
  • besonders atmungsaktiv
  • gut für die Umwelt

 

Und wie kriegt man die wieder sauber?

Ich denke die meisten haben Schauergeschichten im Kopf, sobald es um Blut geht. Überall Flecken und nichts geht mehr raus. Das ist quatsch!

Sobald ich eine Stoffbinde benutzt habe, wasche ich sie mit Wasser kurz aus. (Das habe ich von der freien Menstruation drin.)

Dann einfach in die Waschmaschine gesteckt, auf 60° und los geht’s. (95°C ist auch möglich.) Und das Ergebnis: Sauber!

Und dann kann der nächste Zyklus auch kommen.

 

Erzähl mal, benutzt du schon Stoffbinden oder möchtest sie ausprobieren?

Schreib’s einfach unten in die Kommentare!

 

Liebe Grüße und bis bald,

Jennifer

Ps.: Weitere Produkte und Informationen findest du auf Kulmine.

5 comments

  • Ich benutze schon lange Stoffbinden, seit ich die Pille abgesetzt hab und mit der Menstasse angefangen hab. Die Binden sind mein Backup oder ich benutze sie, wenn ich keine Lust auf die Tasse habe. So viel besser als Plastik (einwegbinden)! Ich bestelle sie direkt in Indien: https://ecofemme.org/

  • Ich habe vor ca. 15 Jahren schon Stoffbinden genutzt, weil ich bei diesen Plastikbinden/Einlagen immer das Gefühl des Schwitzens hatte und mir das unangenehm war. Ich war sehr zufrieden mit denen…

  • Silvis

    Hallo Jennifer,

    Ein tolles Thema! Ich nutze seit bestimmt einem Jahr nur noch Stoffbinden und mir kommt nichts anderes mehr in die Hose. 😉
    Ich habe sie von einer Selbermacherin auf Dawanda gekauft.
    Ich hatte es früher auch immer mit Tampons und Binden versucht, aber sind wir mal ehrlich: ich will nicht wissen, was da für Schadstoffe und Bleichmittel dran sind. Und sowas schieben wir uns dann rein. Während dieser Zeit hatte ich immer mit Reizungen im Intimbereich zu kämpfen.
    Als nächstes kam die Tasse. Die war echt toll, aber irgendwann dachte ich mir, ähnlich wie du: Warum darf das Blut nicht einfach rausfließen? Warum muss es schnell entsorgt werden, als sei es ein Fremdkörper? Es gehört doch eben zu mir, zu meinem Körper.
    Deswegen nutze ich seither die Binden und bin sehr zufrieden. Ich sammle die gebrauchten Binden während meiner Tage in einem kleinen Beutel und nach der Menstruation werden sie gewaschen. Und da kein Plastik oder sonst etwas daran ist, stinkt da auch nichts. Sie sind vollkommen geruchsneutral.
    Toll ist, dass mein Freund mich unterstützt und manchmal macht sogar er für mich die Wäsche.
    Es ist eben nur etwas Blut und ein Teil von mir. Oft machen wir uns viel zu viele Gedanken und Ekel darum.
    Wir sollten es viel öfter so sehen: wir Frauen sind toll und es gibt nichts Ekliges an uns 🙂

    • Da stimme ich dir in allen Punkt zu!
      Es werden sich zu viele Gedanken gemacht und das stresst. Wir sind wie wir sind und es macht mehr Spaß, wenn wir damit offen umgehen! 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *