Search for content, post, videos

Natürliche Verhütung: Welche hormonfreien Alternativen gibt es?

Durch die Pille, den Nuva Ring oder anderen künstlichen Hormonen wird deinem Körper ins Handwerk gefuscht. Er ist dauerschwanger. Deswegen nehmen manche zu oder haben auch keine Lust auf Sex. Also die eigentlichen Sinne die zu einem gesunden Zyklus gehören, fallen einfach mal flach. Auch die Blutung ist keine echte Menstruation. Es sind reine Hormon-Entzugserscheinungen und erfüllen überhaupt keinen Zweck. Die Pillenpause soll uns einfach nur „Natürlichkeit“ vorgaukeln.

Wenn die Familienplanung abgeschlossen ist und die Frau keine künstlichen Hormone mehr nimmt, kann es sogar vorkommen, dass sie ihren eigenen Mann nicht mehr riechen kann. Das habe ich mal irgendwo gehört. Ob das wirklich stimmt kann ich nicht sagen. Es macht für mich aber total Sinn! Denn auch der Geruchssinn ist im natürlichen Zyklus ganz anders. Und das gehört zum Teil der Partnersuche unbewusst dazu.

 

Vorteile natürlicher Verhütung

Du wirst keinen künstlichen Hormonen ausgesetzt, die im Körper Unruhe stiften, Nebenwirkungen erzeugen und deinen Zyklus durcheinander bringen können. Somit ist bist du mehr mit deinem Körper in Kontakt und hast ein tieferes Gespür für ihn.

Nachteile natürlicher Verhütung

Du brauchst ein bisschen Vorkenntnisse und Übung, um mit deinem Partner sorgenfrei ins Bett zu hüpfen. Dein Zyklus muss zuerst richtig angeguckt und verstanden werden. Und falls du dich in der fruchtbaren Zeit befindest, müsst ihr auf andere Verhütungsmittel wie z.B. Kondome zurückgreifen.

 

5 natürliche Verhütungsmethoden:

  • das tägliche Messen der Körpertemperatur
  • die Beurteilung des Zervixschleims
  • die Kalendermethode
  • die symptothermale Methode
  • die Beurteilung der Beschaffenheit des Muttermunds

Ich habe mir 4 Sachen mal genauer angeguckt.

 

Temperatur messen

Jeden Morgen, direkt nach dem Aufwachen misst du deine Körpertemperatur. Und zwar immer an derselben Stelle (im Mund, unter den Achseln oder in der Scheide). In der ersten Zyklushälfte liegt die Temperatur relativ niedrig, so bei 36,5 – 36,8° C. In der Zyklusmitte steigt die Temperatur innerhalb von 48 Stunden nach dem Eisprung um 0,2 – 0,5° C an.

Vorteil:
Bis auf ein geeignetes Thermometer brauchst du sonst keine weiteren Hilfsmittel.

Nachteil:
Jeden morgen als erstes Temperatur messen, findig persönlich nicht so geil. Und Fieber, unregelmäßiger Lebensrhythmus oder Schlafdefizit können die Werte beeinträchtigen.

 

Zervixschleim beobachten

Der Zervixschleim spielt in deinem Zyklus eine riesige Rolle. Er verändert sich täglich und das kannst du wunderbar beobachten. In diesem Artikel erzähle ich dir übrigens mehr über ihn.

Vorteil:
Du brauchst keine Hilfsmittel. Nur dich 😉

Nachteil:
Es braucht ein bisschen Übung und Vorbereitung um zu wissen, wie dein Zyklus anhand des Zervixschleims so aussieht.

 

 

Symptothermale Methode

Zwei Meinungen sind besser als eine? Diese Methode kombiniert beides – nämlich deine Temperatur und deinen Zervixschleim. So bekommst du ein besseres Bild von deinem Zyklus und erfährst etwas sicherer, wann deine fruchtbaren Tage sind und wann nicht.

Vorteil:
Die symptothermale Methode ist mit zwei Werten einfach viel sicherer.

Nachteil:
Auch hier brauchst du Übung und Vorbereitung um zu wissen, wann die Nummer sicher ist und wann nicht.

 

Verhütungscomputer

Für den Start in die hormonfreie Verhütung ist ein Verhütungscomputer vielleicht eine gute Sache. Es erleichtert und gibt dir ein bisschen „Unterstützung“. Die meisten funktionieren nach der dem Temperatur messen und der Zervixschleimbeobachtung.

Es gibt zum Beispiel cyclotest myWay oder Daysy. Daysy misst deine Baseltemperatur und ist bis zu 99,3% sicher. Der cyclotest myWay funktioniert nach der symtothermalen Methode und ist bis zu 99,7% sicher. (Und by the way… du bekommst beim Kauf eines cyclotest myWay 20€ Rabatt. Einfach nur diesen Gutschein-Code eingeben: sheflows)

Vorteil:

Für den Anfang hilft vielleicht ein Computer in dem man alles eintragen kann und der einem das Okay gibt.

Nachteil:
Die Mini-Computer sind in der Anschaffung recht teuer. können die natürliche Familienplanung zwar komfortabler gestalten, eine sorgfältige Selbstbeobachtung bleibt aber weiterhin unverzichtbar.

 

Mein Fazit:

Ausprobiert habe ich sie nicht alle, aber ich gehe da gerne nach meinem Gefühl. Für mich macht die Zervixschleim-Methode am meisten Sinn.

Ich muss dazu aber noch erwähnen, dass ich zur Zeit nicht in einer festen Beziehung bin. Vielleicht sehe ich das dann etwas anders. Aber bisher würde ich ganz auf mein Gefühl hören und die Zervixschleim-Methode machen. Da brauche ich keine zusätzlichen Geräte. Ich bin halt ein Fan von Minimalismus 😉

Falls du mehr über natürlicher Verhütung wissen möchtest, dann kann ich dir auf jeden Fall den Blog We are the Ladies von Maggie empfehlen.

 

Wie sieht es bei dir aus? Verhütest du schon hormonfrei?

Erzähl mal! Schreib’s deine Erfahrungen einfach unten in die Kommentare.

 

Freu mich von dir zu lesen 🙂

Jennifer

 

11 comments

  • ach, die liebe natürliche verhütung.. ich selbt hab bisher noch niemals irgendwelche hormonellen präparate zur verhütung verwendet, immer nur natürlich oder mit kondom. meist funktioniert das ja auch ganz toll, nur, liebe frauen, wenn so ein kleines seelchen wirklich zur welt kommen mag, dann nützt das manchmal auch nichts. meine tochter wurde an einem „unmöglichen“ tag gezeugt und ich habe freundinnen, denen das gleiche passiert ist, wir waren allerdings alle keine neulinge in diesem bereich.. also so ganz sicher ist die natürliche verhütung leider auch nicht.
    ich mag den namen „she flows“ und als kleine anregung dazu möchte ich euch mitteilen, daß es ganz toll ist seine menstruation mal nicht abzufangen, sondern frei fließen zu lassen. bald schon wirst du bemerken, wann wieder ein blut/schleimschwall kommt und dann einfach hinhockerln und loslassen. an nem warmen sommertag, irgendwo wo du nackt sein kannst… mmmh gibt ein neues körpergefühl.. viel spass beim ausprobieren…

    • Hallo Rena,
      danke das du deine Erfahrungen mit uns teilst! Finde richtig gut, dass du nie künstliche Hormone genommen hast. Das richtet ja leider einiges im Körper an.

      Das mit dem „laufen lassen“ finde ich spitze. Ich mache das nämlich auch 😉
      Nachdem ich die OB’s weggelassen habe, wollte ich mir eigentlich so ein Menstruations-Cup zulegen, aber ich habe es nie gemacht. Stattdessen habe ich das Gefühl entwickelt, dass du beschriebst. Ich merke wann eine Welle kommt. Bisher renne ich noch auf’s Klo, aber ich will das echt mal austesten mit der Natur. Mein Körper schreit da insgeheim nämlich nach 😀

  • Yvonne

    Ich verhüte mit NFP, also eine Art Kombination der oben genannten Methoden. Ich habe sogar eine App dafür, wo ich alles eintragen kann.
    Ich mache es nun bereits seit 2 Jahren und mir geht es 10000mal besser als mit der Pille 🙂

    • Hi Yvonne,

      toll, deine Erfahrungen zu hören. Freue mich über noch einen Fan von hormonfrei. Und ja, es fühlt sich einfach viiiiieeeel toller an 😉

      Alles Liebe,
      Jennifer

  • […] natürliche Verhütung habe ich hier ja schon geschrieben. Aber das mal mit der Temperatur und mit einem Hilfsmittel zu versuchen ist […]

  • […] von uns haben einen stressigen Alltag, alles muss einfach und schnell gehen. Und wenn es da um natürliche Verhütung geht, ist so ein Gerät schon echt gut! Wie ja schon im ersten Teil beschrieben, misst […]

  • Hallo Jennifer,
    Erstmal danke für deinen tollen Blog, bin erst auf den gestoßen und durchforste gerade. Finde ich super cool und mutig als junge Frau öffentlich über Themen zu schreiben, die sonst totgeschwiegen werden. Es ist soooo wichtig.
    Ich hab die Pille und Hormonpflaster nie vertragen, also außer Testen war da nix. Dann kam trotz Kondom mein Sohn vor 12 Jahren auf die Welt, danach wollte ich mich nicht mehr aufs Kondom verlassen und stieg um auf die Kupferspirale. Die erste (5 Jahre) machte mir keine Probleme. Aber mit der 2. fingen die Schmerzen, Eierstockentzündungen usw. an. Nach 2 Jahren hatte ich keine andere Wahl und musste sie entfernen lassen.
    Was jetzt, auf mich verlassen hab ich mich nicht getraut, daher kaufte ich mir den Computer „Lady Comp“ um 500 Euro. Aber ganz ehrlich, der zeigt soooo viele rote Tage an. Ich lernte meinen Zyklus besser kennen und mit meiner App am Handy „womans log“ und der Zervixmethode, denk ich mittlerweile es besser zu wissen wann ich schwanger werden könnte und wann nicht. Außerdem spür ich manchmal den Mittelschmerz (Eisprung). Ich bin sehr froh zu hören dass du es auch so machst und auch nur so.
    Alles Liebe, Ute

    • Hallo liebe Ute,

      ich danke dir für’s Teilen deiner Erfahrungen!
      Du schreibst „auf mich verlassen hab ich mich nicht getraut“. Es trifft es total und ich denke es geht den meisten so. Es fällt uns (leider) irgendwie leichter, anderen oder auch Geräten zu vertrauen, als uns selbst. Aber voll toll das du jetzt dadurch deinen Körper und Zyklus besser kennengelernt hast! 😀

      Schicke dir einen ganz lieben Gruß,
      Jennifer

  • […] bin grad nicht in einer Beziehung, aber wenn es mal wieder so sein sollte weiß ich, dass ich so verhüten werde. Ich habe keine Lust auf irgendwelche Geräte, Präparate oder Temperaturmessen. Deswegen ist […]

  • […] Lies dazu auch: Natürliche Verhütung: Welche hormonfreien Alternativen gibt es? […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *