Ein OB oder ne Binde zu benutzen ist doch von gestern 😉
Es kennt jeder so, klar. Aber warum nicht mal anders an die monatliche Sache rangehen, als gewohnt?

Da ich von sowieso nichts von Tampons halte, erzähle ich dir in diesem Artikel.

Und na klar, es gibt da auch super coole Alternativen. So was wie die Moskito Menstruationstasse, den Ruby Cup oder Stoffbinden.

So Hilfsmittelchen sind doch schön und gut, aber ich will dir in diesem Artikel mal was ganz anderes zeigen. Ich frag mich nämlich immer, wie die Frauen es so vor tausenden von Jahren gemacht haben. Denn das ist für mich dann das Natürlichste und für uns bestimmt insgeheim auch nicht verkehrt.

Deswegen nenne ich dir heute meine verrückte Art zu menstruieren. Also halt dich fest!

Los geht’s:

Laufen lassen

Auch freie Menstruation genannt, bezeichnet das monatliche Bluten ohne irgendwelchen Sachen.

Es hat sich ganz intuitiv einfach so bei mir Mitte 2015 eingeschlichen. Es war Sommer und ich habe hauptsächlich von zu Hause aus gearbeitet. Und weil es viel bequemer ist, trage ich da nur ein leichtes Kleid oder einen Rock, ohne etwas darunter.

Als ich dann mal meine Tage hatte dachte ich mir, ach… ich lass die Buchse einfach mal aus. Das tat ich auch. Ich dachte mich erwartet ein Blutbad… aber ich war erstaunt wie wenig aus mir kam. Unbewusst habe ich das Blut nämlich zurückgehalten und das hab ich dann auf dem Klo einfach schubweise abgelassen.

 

Wie funktioniert die freie Menstruation?

Ich wollte daraufhin natürlich wissen warum da nicht ständig was rauskommt und na klar, was macht man da? Googlen. 😉

Das Blut läuft nämlich aus dem Muttermund runter und sammelt sich im oberen Teil deiner Vagina. Wenn die Muskulatur recht gut drauf ist, kannst du das Blut da sammeln. Irgendwann bekommst du ein Gefühl (eine Schwäre, wie bei einem vollgesaugtem Schwamm), dass du mal lieber auf’s Klo gehen solltest und zack… da kommt es dann raus.

Ich finde es so richtig genial! Und so wird es bestimmt nicht aussehen 😉


(Foto: Unbekannt)

 

Was tun, wenn man unterwegs ist?

Ich persönlich mag es natürlich mir zu Hause Ruhe und Gemütlichkeit zu gönnen. Die Menstruation ist ja eine Zeit in deinem Zyklus, in der du für dich sein willst und dich lieber zurückziehst. Und diese Zeit ist es Wert dir zu nehmen!

Aber was kannst du tun, wenn du doch Termine hast und unterwegs bist?

Auf jedem Klo gibt’s Toilettenpapier und das ist mein Backup-Plan. Und da ich zu meiner roten Phase dann auch mal Slips (die sind alle schwarz) trage, kann ich das Toilettenpapier da einfach reinlegen.

Und zu diesem Thema habe ich auch ein schickes, kleines Video gemacht. Check it out!

 

Tipps zum freien Menstruieren:

  • Wähle dunkle oder rote Sachen. Meine Schlüpfer sind bequem und schwarz und die Hosen und Röcke dunkel. Das gibt mir ein besseres Gefühl und ich bin entspannt!
  • Schneidersitz auf’m Klo. Klingt verrückt, ist aber echt entspannt. Nimm dir etwas Zeit dich zu „entleeren“ – sprich, alles rausfließen zu lassen.
  • In die Natur hocken. Mein absolutes Highlight! Es verbindet dich soooo sehr mit der Natur und zeigt den natürlichen Zyklus.
  • Schüssel mit Erde nehmen. Wenn der Punkt vorher nicht klappt, dann kannst du deine Menstruation entweder im Glas sammeln und in die Natur geben, oder du nimmst eine Schüssel mit Erde und pflanzt damit einfach deine Blumen.
  • Red tent. Die „roten Zelte“ wurden und werden immer noch in Stämme genutzt. Frauen ziehen sich während der Periode zurück und verbringe die Zeit zusammen. Sie tauschen sich aus und geben sich gegenseitig Halt. Eine süße Sache wie ich finde 🙂

Vielleicht hältst du mich jetzt für ganz bekloppt! Aber hey… ich kann damit leben.

Denn vielleicht konnte ich dir auch einfach mal etwas Neues zeigen, was du ausprobieren willst. Das wäre doch genial.

Und wenn du das machst, dann schreib dein Feedback gerne unten in die Kommentare. Ich freu mich davon zu lesen!

 

Fühl dich gedrückt und bis nächste Woche,

Jennifer
http://www.sheflows.de
Hallöchen, ich bin Jennifer. Ich möchte spüren, ich will wissen was ich will und was ich brauche. Ich will mich selbst einfach am besten kennen. In mir steckt noch viel Ungeahntes das entdeckt werden will. Und ich vermute in dir auch. Deswegen habe ich She flows gegründet. Ich zeige dir, wie du dich wieder mehr mit deinem Körper verbindest, deine Sexualität neu entdeckst und sie mit Spaß auslebst. Worauf wartest du? Los geht's!
  • Ute
    http://www.tanzfeder.wordpress.com

    Hey Jenni!
    Da glaub ich ich bin so sehr revoluzionär mit meiner Menstruationstasse und du legst gleich noch einen oben drauf.

    AAuf das wär ich nie gekommen. Danke für den Input! Ich denke für auswärts wär das nichts aber daheim oder allein draussen wärs einen Versuch wert. Einfach auch als Interesse. Wie spürt sich das an, sammelt sich das vorher wirklich usw.

    Sag hast du wirklich keine OBs oder Binden daheim. Machst dus immer so oder mit Klopapier?

    Ich muss sagen ich bin megahappy mit der Ladycup… das ist schon viel natürlicher für mich als die OBs…viele Mädls graust es vorm Blut aber mit dem Cup riecht es nicht und ich finds gar nicht eklig. Ausserdem hälts viel länger, man spürt nichts und beim schwimmen kann sich nichts ansaugen oder rausschaun. Und natürlich gesünder.

    Aber am gesündesten ist wohl deine Methode!

    Dank dir für die Einblicke, hab a schönes Wochenende!!

    Freitag, 24. März 2017 um 20:32 Uhr
    Kommentieren
    01
    • Jennifer
      http://www.sheflows.de

      Hi liebe Ute,

      danke dir für deinen Kommentar!
      Ist voll toll das du mit dem Cup so gut klar kommst. Das habe ich schon von mehreren Frauen gehört die voll happy damit sind 🙂

      Bevor ich das mit der „freien Menstruation“ entdeckt habe, hatte ich auch vor mir ein Menstruations-Cup zu kaufen. Aber ich komme so gut klar ohne alles, so dass ich wirklich nur bei Schlüpfer, Klopapier und Waschlappen bleibe.

      Freut mich auf jeden Fall das ich dich neugierig gemacht habe und du es ausprobieren willst!
      Ach ja, und ich merke es immer daran, dass sich meine Vagina irgendwie voll anfühlt. Und dann muss ich auch wirklich schnell auf’s Klo huschen 😀

      Fühl dich gedrückt,
      Jennifer

      Montag, 27. März 2017 um 21:29 Uhr
      Kommentieren
      02

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.