Search for content, post, videos

Mein Weg: Von scheiß Diäten zu yeah, ich liebe meinen Körper

Unser Körper ist schon ein wahres Wunderwerk. Eine geile Meisterleistung der Natur!
Na klar, wir wissen das wir sehen, schmecken, hören, riechen und fühlen können. Aber hier mal ein paar Zahlen.

Wusstest du, dass…

  • unsere Fingerkuppen Höhenunterschiede von einem Hundertstel Millimeter wahrnehmen können?
  • die 7 Grundemotionen wie Freude, Trauer, Wut, Angst, Ekel, Überraschung und Verachtung bei allen Menschen auf der Welt mit gleichem Gesichtsausdruck mitgeteilt werden?
  • wir aus 75% Wasser bestehen?
  • unser Gehirn Daten von ca. 30 Millionen GB speichern kann
  • bei einer Ejakulation etwa 400 Millionen Spermien rauskommen und jedes davon mit dem Plan eines anderen Menschen?
  • wie Frauen 500 mehr Gene haben als Männer?

Und das Wichtigste wie ich finde: Jeder Körper ist einzigartig. Nirgends auf der Welt gibt es dich noch mal. Irre, oder? Je länger ich darüber nachdenke, umso krasser finde ich es! Und das ist unser zu Hause für dieses Leben. Nicht schlecht!
Jetzt sollten wir nur wieder anfangen ihn zu lieben, zu respektieren und gut für ihn zu sorgen.

 

Ich hatte keine Peilung von meinem Körper

Über 10 Jahre habe ich Diäten gemacht, um in das Schönheitsideal reinzupassen, um Anerkennung von Außen zu bekommen und Bestätigung von Männern zu kriegen. Ich hatte viele One-Night-Stands und komische Affären. Alles meist immer schön im Suff. Für den Moment hat es mir was gegeben, aber richtig glücklich gemacht? Nicht wirklich! Jetzt weiß ich, mein Ego hatte das damals ganz schön nötig. Und es ist auch gut so wie alles verlaufen ist. Sonst würde ich vielleicht diese Worte hier grad an dich nicht schreiben.

Ich habe darauf gewartet das mich jemand glücklich macht. Und das ist ganz schön beschissen! Wir selbst sollten diejenigen sein. Kein anderer!

Ich wollte mir nicht mehr von anderen sagen lassen was mir fehlt, was ich brauche oder wie ich zu sein habe. Das wollte ich schon selbst tun. Aber dazu musste ich mich erstmal wieder neu kennenlernen, denn das habe ich ja die Jahre über verlernt.
Ich bin Symptomen auf den Grund gegangen, habe viel über Sexualität gelesen und alternative Methoden ausprobiert. Und ich muss sagen, ich komme mir immer immer näher. Es ist wie bei Scotland Yard oder einem Puzzle. Irgendwann kommt dann noch ein Stück das passt. Und das fühlt sich einfach geil an!

 

Halli hallo neues Leben

Ich begann mit Yoga, wurde vegan, hörte mit Alkohol und Kaffee auf und hab mich vom Nachtleben verabschiedet. Der Nebeneffekt: Einige Freundschaften gingen nicht weiter. Ich will dir keine Angst machen und es heißt ja nicht, dass es bei dir auch so kommt. Aber es ist nun mal so im Leben, alles hat irgendwann sein Ende (musste ich auch erst lernen). Aber das Gute: Es ist Platz für Neues! In dem Falle neue Freunde mit gleichen Interessen und wo es mir einfach leichter fällt ich zu sein!

Irgendwann kam ich aber an einem Punkt, an dem mein Körper mir durch Hautprobleme was mitteilen wollte. Ich wusste, da schlummerte noch mehr und das will endlich raus! Also machte ich mich auf die Suche. Ich landete bei der weiblichen Sexualität. Las einiges darüber und entdeckte Sachen die mir vorher nichts gesagt hatten.

Ich begann mich mal erneut aufzuklären. Jetzt, mit 30. Ich möchte mich so gut es geht einfach kennen. Wenn ich noch nicht mal weiß wer ich bin und was ich will, wer soll das denn dann?

Ich bin immer noch auf meinem Weg. Wir sind alle auf unserem Weg und das wird auch nie aufhören. Und das ist gut so!

Ich möchte das, was ich für mich neu entdeckt habe mit dir teilen. Vielleicht hilft dir das ein oder andere ja, so wie es mir geholfen hat. Ich liebe mich wie nie zuvor und ich fühle es kommt noch vieeeles mehr! Bin schon ganz gespannt.

Das was du dazu benötigst bist du, nur du ganz allein. Recht simple, was?

Egal wie du grad zu deinem Körper stehst, du kannst es jederzeit ändern. Entscheide dich einfach dafür dich gut zu fühlen und glücklich zu sein. Der Rest wird kommen.

 

Hast du Fragen oder willst einfach deinen Senf dazu geben? Immer gerne. Schreib’s in die Kommentare!

Freue mich von dir zu lesen.

Also, stay tuned!

Jennifer

 

8 comments

  • Sehr schöner Beitrag liebe Jennifer!

    Dieses Thema wird nie aufhören – das ist richtig. Zumal wir Frauen generell noch immer vor der Aufgabe stehen, uns selbst zu entdecken, und uns gesellschaftlich zu etablieren. Nein – nicht als Männerimitatoren, sondern, dass wir als Frauen in der Gesellschaft leben können, und dies so anerkannt wird.
    Deshalb wachsen wir Frauen oft mit einem ziemlich heftigen Selbstbild auf, welches uns suggeriert, niemals zu genügen.
    Aber wichtig ist es, unsere Erfahrungen mit anderen Frauen zu teilen, sodass sie auch reflektieren und ihre neue Weiblichkeit entdecken!

    • Da stimme ich dir total zu Andrea. Und das überträgt sich dann auch auf die Männer, auf die Welt und somit geht leider die Balance verloren. Schön das du auch zu den Frauen gehörst, die das ändern wollen 🙂

  • Ein sehr schöner Artikel in dem ich mich selbst sehr gut wiederfinden kann 😉 Was waren das denn genau für Hautprobleme..und was hast du für dich herausgefunden??

    • Hi Josi und danke für deinen Kommentar! Ich hatte Furunkel (riesengroße Pickel und nicht so schön) vereinzelt auf Oberschenkel, Intimbereich und meinem Po. Ich wusste damit hat es irgendwas auf sich.
      Ich habe das Buch „Krankheit als Symbol“ von Rüdiger Dahlke zu Hause. Ich bin nämlich davon überzeugt, dass Krankheiten im Kopf entstehen und hab da mal dazu reingeschaut. Irgendwas wollte da von Innen was heraus. Etwas das ich langer unterdrückt habe oder nicht wusste das es da ist. Und seitdem beschäftige ich mich mehr mit meiner Sexualität, habe meinen Körper akzeptiert und siehe da… sie sind zurückgegangen. Ab und an taucht aber noch mal einer auf. Ich merke aber auch, dass da noch viel mehr sich zeigen möchte 😉
      Hoffe das hilft dir weiter!

  • Anika

    Hej Jenny 🙂 Vor 2 Jahren noch, also mit 27 fing ich an, zu begreifen, dass ich älter werde.. und ich hatte solche Panik. Und heute liebe ich es, auf die 30 zuzugehen.. ich entdecke mich und meinen Körper neu, ich bin so unfassbar sensibel was meinen Körper betrifft geworden. Ich habe eine ähnliche Geschichte wie du erlebt – das selbe durchgemacht, und heute fange ich an, mich so zu akzeptieren, wie ich bin. Ich horsche, was mein Körper verlangt, wann es ihm gut geht und wann nicht. Heute bringe ich kaum noch ein Bier runter, weil ich FÜHLE, dass mein Körper lange Zeit braucht, um dieses Gift wieder ganz aus dem Körper auszuscheiden.
    Wo ich damals immer alles erdenkliche versucht habe, um meine Weiblichkeit zu verdrängen, so betonte ich genau diese heute. Ich lasse meine Gefühle, meine Emotionen, das Spirituelle, was wir Frauen in uns haben, wieder zu.. und die vegane Rohkost gibt einem natürlich die ganze positive Energie, die man dafür braucht. 🙂 Bis bald! Anika

    • Oh Annika, freut mich von deiner Story zu lesen 😀
      Stimmt, klingt recht nach meiner 😉
      Es ist doch echt schön zurückzublicken und zu sehen, was man so schon alles geschafft hat, oder? So ein holpriger Weg. Na klar wird das nie wirklich aufhören, denn wenn das Eine „geheilt“ ist, kommt auch schon das Nächste. Aber das macht es ja so spannend. Einfach Erfahrungen sammeln und lernen. Und: Wir können uns dadurch immer und immer besser fühlen. Juhuuu!
      Lass dir einen ganz lieben Gruß da! Jennifer

  • […] Hatte ja immer ein „paar Problemchen“ mit meinem Körper. (Das kannst du übrigens in diesem Artikel hier […]

  • […] Lies dazu auch: Mein Weg: Von scheiß Diäten zu yeah, ich liebe meinen Körper […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *