Mein Hintern ist zu groß, meine Brüste zu klein und dann habe ich auch noch mitten im Gesicht einen Pickel! Ach, und meine Haare könnten auch mehr Volumen haben. Meeeeeensch!! Warum kann ich nicht den Körper von… na sagen wir mal Gisele Bündchen haben (oder wen auch immer dir gerade in den Kopf schiesst).

Kommt dir bekannt vor, oder?

Ich denke wir hatten alle schon so eine Phase. Mal mehr und mal weniger. Letztendlich bringt uns das Vergleichen mal gar nichts. Da fällt mir grad ein passender Spruch ein:

Wenn du dich unglücklich machen willst, dann vergleiche dich!

Und das kann ich nur unterschreiben!

Ich habe mich lange nicht wohl und zu Hause in meinem Körper gefühlt. Immer sehr nach etwas gestrebt, was mein Körper aber gar nicht machen kann. Ich bin halt ganz anders gebaut als das 90-60-90 oder Size Zero Model.

Doch was hat mir geholfen, mich voll zu akzeptieren und mich endlich wohl zu fühlen?

Lies dazu auch: Mein Weg: Von scheiß Diäten zu yeah, ich liebe meinen Körper

Ich habe 3 Tricks für dich, mit denen du deinen wundervollen und einzigartigen Körper mehr feiern kannst!

Los geht’s…

 

1. Schreibe positive Aspekte auf

Leg dir ein kleines Büchlein an, einfache weiße Blätter tun es natürlich auch. Jetzt schreibst du alles auf, was du an dir magst. Das ist im ersten Moment vielleicht echt schwierig, weil du dich bisher mehr auf die negativen Sachen konzentriert hast.

Beginne die Sätze mit…

Ich mag mein… !

Ich finde mein … total toll.

Ich bin über mein … richtig zufrieden.

Ich liebe meine… !

 

Hier mal ein paar Beispiele wie das konkret aussehen kann:

Ich liebe meine weiche Haut.

Ich finde meinen eigenen Geruch richtig angenehm.

Ich mag meinen Haarwirbel an der rechten Stelle total.

 

Und dann kannst du noch ein bisschen mehr damit spielen. Und zwar so…

Ich genieße es meine Hüften zu guter Musik kreisen zu lassen.

Ich liebe es mit meinen nackten Füßen über die Wiese zu gehen.

Ich finde es wunderbar, wie mein langes Haar im Wind weht.

 

she-flows-18

2. Fokus, Baby

Du hast im ersten Trick ja schon bestimmt eine Hand voll tolle Dinge über dich gesammelt. Und jetzt integrierst du diese auch noch in deinen Alltag.

Und zwar so:

Wenn du zum Beispiel deine Hände magst, dann sei mit deiner Aufmerksamkeit doch beim nächsten Bezahlen an der Kasse ganz bei deinen Händen. Schau an, wie sie sich bewegen, wie elegant sie das Geld greifen und genüsslich in dein Portmonaie stecken.

Findest du deinen Nacken zum anbeißen? Dann  mache dir eine coole Hochsteckfrisur und und geh voller Stolz durch die Straßen. Du wächst dadurch bestimmt auch noch ganze 2cm 😛

Oder stehst du total auf deinen Mund? Dan setzte ihn doch mal in Szene, zum Beispiel mit einem farbigen Lippenstift. Und beim Sprechen liegt die ganze Aufmerksamkeit bei deinem wunderschönen Mund! Dein Gegenüber wird bestimmt nirgendwo anders hingucken können!

 

3. Sprich mit deinem Körper

Klingt jetzt bestimmt total abgedreht, aber ich bin jedesmal überrascht, wie gut es funktioniert.

Aber diesmal machen wir es etwas anders. Denn jetzt pickst du dir ein Körperteil heraus, dass du gar nicht so an dir magst.

Leg dann deine Hände auf die Körperstelle und nimm Kontakt auf. Vielleicht kommt auch erst eine Abneigung, da „freundlich“ ranzugehen. Aber gib dir einfach ein bisschen Zeit.

Atme tief und ruhig und dann sag dieser Stelle, was du nicht so an ihr magst. Das kannst du im Stillen machen, oder laut aussprechen. Ich finde es laut aber intensiver. Beobachte deine Gefühle. Kommt ein schlechtes Gewissen oder noch mehr Hass und Wut? Lass ruhig alles raus. Es darf jetzt voll da sein.

Jetzt frag sie was. Willst du vielleicht wissen warum sie so aussieht? Oder warum da zu viel ist? Nur zu. Frag was immer du willst.

Dann lausche. Höre hin und sei aufmerksam ob eine Antwort kommt. Die Antwort kann als Gefühl auftauchen oder als Bild. Wenn keine kommt, macht es gar nichts. Vielleicht bekommst du sie verzögert in deinem Alltag. Durch ein Bild, eine Überschrift oder ein Lied. Du wirst es dann schon wissen!

Jetzt kommt die Versöhnung dran. Entschuldige dich bei der Körperstelle, dass du immer so schlecht über sie gedacht hast, bzw. noch denkst. Sag ihr, dass du sie trotzdem lieb hast. Auch wenn es jetzt noch nicht ganz glaubwürdig rüberkommt… das macht nichts. Es ist auf jeden Fall schon mal ein Anfang und das wird sie riesig freuen!

 

Los Ladies, lasst uns unsere schönen weiblichen Kurven mehr feiern 😀

Suche dir was von den 3 Tricks aus und probier’s mal für eine Woche. Mache jeden Tag nur eine Sache und du wirst sehen… irgendwas wird sich verändern!

 

Gib mir Feedback und schreibe es unten in die Kommentare. Oder kennst du noch andere Übungen? Immer her damit!

Tschüssi und bis später,

deine Jennifer

 

Jennifer
http://www.sheflows.de
Hallöchen, ich bin Jennifer. Ich möchte spüren, ich will wissen was ich will und was ich brauche. Ich will mich selbst einfach am besten kennen. In mir steckt noch viel Ungeahntes das entdeckt werden will. Und ich vermute in dir auch. Deswegen habe ich She flows gegründet. Ich zeige dir, wie du dich wieder mehr mit deinem Körper verbindest, deine Sexualität neu entdeckst und sie mit Spaß auslebst. Worauf wartest du? Los geht's!
  • RiCa

    Mit dieser Seite gewinnst Du bei mir!!! Das ist soooo gut, sooo passend für mich!!! Du steckst mich an, da unten, wo ich gerade bin. Danke, liebe Jennifer, fließe weiter! Du inspirierst nicht nur mich!!! Alles Liebe, allen Erfolg alle Liebe wünsche ich Dir!!! Bringe das Licht zurück in uns Frauen! Damit wandelt sich die Welt.
    Ich freue mich mit Dir auf das, was jetzt neu beginnt. Heilung ist. Unfolding. Mit ganz viel Liebe, RiCa

    Samstag, 2. Juli 2016 um 19:17 Uhr
    Kommentieren
    01
    • Jennifer
      http://www.sheflows.de

      Liebe RiCa,

      ich danke dir so sehr für deine wunderbaren Worte und das geht runter wie Öl 😀
      Na klar mache ich weiter und ich freue mich über Leser(innen) wie dich, die mich daran erinnern. Danke dafür!

      Sonntag, 3. Juli 2016 um 16:52 Uhr
      Kommentieren
      02
  • Christine
    http://www.diemaskenbildnerin.com

    Ganz toll 💗
    Immer wieder lese ich deine Beiträge auch auf Facebook und stimme dir voll und ganz zu.
    Manchmal tust du meiner Seele sehr gut.
    Wir Frauen müssen uns einfach mehr lieben und nicht immer nur die Models in den Zeitschriften schön finden.
    Danke für deine wunderbaren Beiträge.

    Donnerstag, 8. Dezember 2016 um 9:52 Uhr
    Kommentieren
    03
    • Jennifer
      http://www.sheflows.de

      Liebe Christine,

      ich danke dir für dein süßes Kompliment (und das tolle Herz)!
      Dann war der Artikel wohl für dich bestimmt! 😉
      So eine Erinnerung ist manchmal ganz gut. Wir lassen uns einfach zu schnell von anderen Sachen ablenken.

      Freut mich auf jeden Fall, dass er genau richtig kam!

      Ganz lieben Gruß zu dir,
      Jennifer

      Donnerstag, 8. Dezember 2016 um 18:00 Uhr
      Kommentieren
      04

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.