Search for content, post, videos

Wie ist die Beziehung zu deinen wunderbaren Brüsten?

Du trägst sie durchgehend mit dir herum. Deine wunderbaren Brüste.

Und anhand des Wortes wunderbar, kannst du auch eigentlich schon deine Beziehung zu ihnen erkennen. Hast du dir gedacht „Tze… wie wunderbar? Von wegen.“ oder „Ohja, sie sind wirklich wunderbar!“.

Durch den Artikel Runter mit dem BH – Ich verrate dir auch warum oder diesen hier, habe ich einiges an Meinungen sammeln können. Von Frauen wie auch von Männern. Von „ich liebe sie“ bis hin zu „sie sind zu zu klein, zu groß oder sie hängen“. Deswegen möchte ich dir mal das dahinter zeigen. Sozusagen was Backstage hinter den Kulissen so abgeht. Denn es sind nicht einfach nur Brüste.

 

Warum sind Brüste eigentlich so toll?

Männer fahren voll auf sie ab. Das ist bestimmt kein Geheimnis. Und für mich hat das auch nicht nur was mit Sex zu tun. Ich vermute sie wissen intuitiv, wie magisch die tollen Dinger sind 😉 Denn Brüste helfen uns zu verbinden, zu nähren und natürlich zu lieben. Denn Brüste sind ganz nah mit dem Herzen verbunden und genau da steckt ja die Liebe. Das haben auch schon alte Ärzte aus China geglaubt und sagten, dass die Brüste die Verlängerung des Herzens sind.

Und dem kann ich nur zustimmen.

In den letzten Wochen habe ich den Block vor meinem Herzen richtig gespürt. Aber das coole, dieser wird von Mal zu Mal dünner. Mein Herz öffnet sich also gerade wieder ein bisschen mehr. Dort ist die Quelle von Licht und Liebe, und der Mittelpunkt von oben und unten. Also energetisch betrachtet haben deine Brüste feine Antennen, die hochintelligent sind.

Vielleicht hast du es ja schon mal bemerkt… Manchmal taucht auf einmal ein Gefühl auf, sobald du oder dein Partner deine Brüste berühren. Kommt da vielleicht Trauer, Scham oder Angst auf?

Ich kann dir sagen, dass ist vollkommen in Ordnung! Denn in deinen Brüsten ist einiges an Emotionen gespeichert und die zeigen sich dann manchmal gern, sobald Berührungen oder die Atmung mit ins Spiel kommen.

 

Was tun wenn Gefühle auftauchen?

Sobald sich etwas anbahnt und in dir auslöst, dann atme in das Gefühl hinein und erlaube dir alles zu fühlen was sich gerade zeigen will. Ruhig und tief zu atmen ist der Trick. Denn so bleibst du in deinem Körper und gibst dem Gefühl die Möglichkeit, sich zu verändern. Du wirst überrascht sein was sich dahinter verbirgt.

Vielleicht hilft es dir auch mit jemanden darüber zu sprechen oder die Gefühle und Gedanken aufzuschreiben, die ausgelöst werden. Das ist auf jeden Fall eine sehr gute Art mit den Gefühlen umzugehen.

Umso mehr sich abbaut, also Gefühle gefühlt werden, desto mehr kannst du dich öffnen, atmen und hingeben. Ich finde das Leben bekommt eine ganz andere Qualität.

 

 

So bekommen deine Brüste mehr Aufmerksamkeit

Massiere sie! Eine regelmäßige Brustmassage kann einiges. Sie sorgt für festeres Bindegewebe, einen ausgewogenen Hormonhaushalt und verbessert die gesamte Gesundheit deiner Brüste.

Oben ohne. Also den BH wegzulassen ist schon eine coole Sache. Aber wenn du noch eins draufsetzen willst, dann schenke ihnen mal etwas Vitamin D… also Sonnenlicht. Sie sind wie Blumen, Sonne nährt sie total.

Sprich mit ihnen! Ohja, genau… sag ihnen wie toll sie sind oder entschuldige dich, dass du ihnen bisher nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt hast. Animiere auch deinen Partner dazu. Und weißt du was? Von den beiden hübschen kommt auch was zurück.

Stelle dich gerade hin. Sei stolz darauf Brüste zu haben! Die Männer können es ja auch. Sie sind stolz auf ihren Schwanz und tragen ihn auch so vor sich her 😉 Falls dir die Vorstellung schon den Atem nimmt, dann übe es erst mal zu Hause aus, bevor du damit auf die Straße gehst.

Und zu guter Letzt: Keinen Stress! Gib dir so viel Zeit wie du brauchst. Gefühle zu fühlen ist am Anfang nicht so prickelnd, aber irgendwann weißt du, dass sich dahinter eine echte Erleichterung und Öffnung befindet. Und das macht Spaß!

 

Probier’s mal aus!

Ich würde mich über ein Feedback von dir freuen! Was ist dir aufgefallen? Oder wie hat sich deine Beziehung zu deinen Gefühlen verändert?

Ich drück dich und ich sag mal bis ganz bald,

Jennifer

 

Ps.: Ich habe für dich auch einen Online-Kurs für wunderbare Brüste erstellt. Schau mal hier!

1 comment

  • Ich hatte lange kein allzu gutes Verhältnis zu meinem Körper. Ich hatte sehr stark (und ungesund) ab- und dann wieder zugenommen und damit sind die Brüste dann auch wieder größer geworden, was mir lange Zeit gar nicht gefallen hat. Dabei sind sie noch nicht einmal groß.
    Mittlerweile mag ich meine Brüste, auch weil ich angefangen habe, mich so zu akzeptieren wie ich bin.
    Gleichzeitig bin ich auch dazu umgestiegen, keinen BH mehr zu tragen. Ich hatte zunächst die vollkommen unbegründete Angst, dass mich alle anstarren und ich mich nicht wohlfühlen würde. Aber das stimmt nicht. Anfangs hatte ich eine total verkrampfte Körperhaltung, mittlerweile laufe ich aber mit „Schultern zurück, Brust raus“ durch´s Leben und das fühlt sich toll an! Ich bin irgendwie stolz(er) auf meinen Körper und besonders meine Brüste geworden.
    Gerade durch das Weglassen das BHs spüre ich meine Brüste wieder mehr und ich bin selbst überrascht, dass ich mich dadurch weiblicher und zufriedener fühle – ein bisschen sexy, aber vor allen Dingen sehr befreit. Ich frage mich, warum ich nicht schon früher damit angefangen habe!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *